Überraschung am Nikolaustag - Peter Botsch stellt auf den Taläckern sein Kinderbuch vor

 

Die Schüler und einige Eltern der Grundschule Taläcker erwartete am Nikolaustag eine ganz besondere Überraschung. Pünktlich nach der großen Pause versammelten sich die 3. und 4. Klässler in der Aula. Eine Gitarre, ein Globus, ein Buch und ein Nilpferd machte die Schüler neugierig.

Jetzt lüftete die Schulleiterin, Frau Rock, das Geheimnis und stellte den Künzelsauer Liedermacher Peter Botsch vor. Sein Kinderbuch „Ein Seepferd wollte mal auf`s Land“ hatte er mitgebracht. Die humorvollen Texte über Tiere aus aller Welt wurden von Timo Würz aus Niedernhall kreativ und phantasievoll illustriert. Aus diesem Buch stellte der Autor 17 der insgesamt 33 Tiere später auch den 1. und 2. Klässlern vor. 

Humorvoll erklärte er, dass die deutsche Sprache manchmal recht unlogisch sei. Das Seepferd, das im Meer lebt, heißt nicht Meerpferd, sondern eben Seepferd. Auch die Ozeane werden oft als „See“ bezeichnet, obwohl es Meere sind. Dies erläuterte er den Schülern am mitgebrachten Globus.

Kleine persönliche Geschichten, zum Beispiel über die Wanderratte, den Pelikan, den Fuchs und die Ente ließen die Schüler aufmerksam lauschen. Besonders lustig fanden sie den Vers des Fuchses, der zur Ente sagt, sie soll sich fein machen, weil er sie heute zum Essen einladen würde!

Den Unterschied von Arktis und Antarktis zeigte er über den Eisbären und den Pinguin auf. Eisbären gibt es nur in der Arktis, Pinguine in der Antarktis – aber auch in der Wilhelma in Stuttgart.

Musikalisch ging die Reise weiter nach Australien. Zum Känguru und zum Stachelschwein brachte Peter Botsch ein selbst komponiertes Lied mit. Ein Lied zu komponieren sei gar nicht so schwer. Wenn man ein paar Verse reimt und sich dazu eine Melodie ausdenkt, dann hat man schon ein Lied.

Auch zum Vers vom Biber, der trotz nasser Füße niemals Fieber bekommt hatte sich Peter Botsch eine flotte Melodie einfallen lassen.

Der Höhepunkt für die Grundschüler war das Lied von Jan, dem Waran, der einen kranken Backenzahn hatte und mit dem Kahn nach Teheran zu Dr. Jonathan fuhr. „Das hat mir am besten gefallen“, sagten anschließend einstimmig die Kinder der 3b und blätterten gleich im Buch, das jetzt auch in der Lesestube steht, nochmal nach dem Vers.

„Es war nicht nur sehr witzig, sondern auch interessant. Man konnte viel über die Tiere lernen.“

Und das Ganze ohne Stift und Arbeitsblatt, sondern mit viel Spaß am Nikolaustag mit Gitarre und Globus auf den Taläckern.

Alle Fotos  

 

   
© Grundschule Taläcker