Spaß mit Zauberglockenspiel und Tröte

HEILBRONNER STIMME
HZ Öhringen | RUND UM KÜNZELSAU | Samstag, 16. November 2019 Seite 26


Spaß mit Zauberglockenspiel und Tröte


KÜNZELSAU Mitmach-Konzert für Schüler mit dem Oktett der Bläserphilharmonie Baden-Württemberg
Von Renate Väisänen


Gerne würde er Taminos Bildnis-Arie beim Mitmach-Konzert in der Mehrzweckhalle Taläcker mitsingen,
doch Dirigent Toni Scholl hat es Geschichtenerzähler Jo Jung (links) verboten.
Erwartungsvolle Anspannung in den ersten Zuschauerreihen vor dem Bühnenpodest: Mit ihren Tröten
und Daumenklavieren ausgerüstet sitzen die Kinder auf ihren Bänken im Veranstaltungsraum der
Mehrzweckhalle Taläcker. Ein bisschen Lampenfieber haben die rund hundert Dritt- und Viertklässler der
Künzelsauer Grundschulen Taläcker und Amrichshausen schon, wie die zehnjährige Mitmach-Musikerin
Selina bestätigt. Bei deren Freundin Liv sieht es nicht anders aus. Auch die Neunjährige fiebert der
Aufführung entgegen. Schließlich sollen sie gleich mit ihren selbstgebastelten Musikinstrumenten das
heutige Konzert mitgestalten. Starke Nerven zeigen dagegen Noah und Arne. Spaß hat ihnen vor allem
das Bauen der Musikinstrumente im Vorfeld gemacht. Und das tägliche Üben darauf war für die
Neunjährigen ein Leichtes. „Es ist schön, Töne aus den Instrumenten rauszuholen“, findet Noah.
Aus ihren Instrumenten die schönsten Harmonien zu entlocken, das haben die acht Profi-Musiker der
Baden-Württemberger Bläserphilharmonie seit ihrer Jugend geübt. Entsprechend berückend klingt die für
jeweils zwei Oboen (Shota Takahashi, Sonja Lufino Latorre), Hörner (Matthias Hänle, Benedict
Schultheiss), Fagotte (Hikari Sohma, Ecem Baltaci) und Klarinetten (Tanja Gerblinger, Julia Rimmele)
bearbeitete Kurzfassung der „Zauberflöte“ von Wolfgang Amadeus Mozart unter dem Dirigat von Toni
Scholl schon bei der Ouvertüre. Klarinettistin Tanja Gerblingerl erklärt den Schülern: „Im Oktett kommt
kein einziger Flötenspieler vor. Da darf der Klarinette schon nachgesagt werden, sie sehe aus wie eine
Tröte.“ So sei die heutige Aufführung nicht mit „Die Zauberflöte“ überschrieben, sondern mit „Die
Zaubertröte“.
Plappermaul Und wäre derjenige, der heute die Geschichte der „Zaubertröte“ erzählen soll, pünktlich zum
Konzertbeginn erschienen, hätte er das auch mitgekriegt. „Lasst euch net stöör´n, und du, Zauber-Toni,
schwing‘ du nur dein Stöckerl“, meint der wienernde Nachfahre des Zauberflöten-Librettisten ganz lässig.
Und würde der Schikaneder Joschi, alias SWR-Sprecher Jo Jung, nicht immer dazwischen quatschen,
wenn Klarinettistin Tanja gerade mit den Kindern im Publikum die Hauptpersonen zusammenfasst, würde
man in der Geschichte auch schneller vorwärtskommen. Und es fehlt nicht viel, da wird ihm, ähnlich wie bei Papageno, ein Schloss vor das Plappermaul angedroht.
Doch zuvor singen die Schüler zur Begleitung des Ensembles Papagenos Vogelfänger-Arie, blasen in ihre
selbstgebastelten Zaubertröten, klatschen und klopfen den Takt dazu.

Dann übernehmen sie zum
Zauberflöten-Quintett „Der Arme kann von Strafe sagen, denn seine Sprache ist dahin“ den rhythmische
„Hm, hm, hm“-Part des wegen Lügereien zur Sprachlosigkeit verurteilten Vogelmenschen Papageno.
Papageno Und Jo bekommt zur Freude der Kinder mal fürs unerlaubte Mitsingen mit dem
„Zauberstöckerl“ des Dirigenten Hiebe auf die Nuss oder wenigstens mahnende Blicke, wenn er die
Funktion von Taminos Zauberflöte erklärt und dabei die Kinder auf dumme Gedanken bringt: „Stellt euch vor, ihr habt so a Tröten im Klassenzimmer – ihr blast‘s und dann ist der Lehrer weg!“ Spaß macht die verkürzte Version der Mozart-Mitmach-Oper den mitwirkenden Kindern allemal. Dürfen sich doch
zusammen mit Papageno ihr Zauberglockenspiel-Daumenklavier betätigen, damit er endlich seine
Papagena findet.


Gespanntes Warten auf das Einsatzzeichen: Beim Mitmach-Konzert der Bläserphilharmonie Baden-
Württemberg waren rund 100 Künzelsauer Grundschüler beteiligt.
Fotos: Peter Otembka

Die Drittklässler unserer Schule mit ihren "Zaubertröten"

Die Viertklässler mit ihren Daumenklavieren

 

Sehen Sie hier Szenen aus der Aufführung.                                                                             Zur BIidergalerie

     

 

Die Vorbereitungen zur ZauberTRÖTE:

Die dritten und vierten Klassen unserer Schule haben sich in den letzten Wochen mit der Oper „Die Zauberflöte“ von W.A. Mozart beschäftigt.

In Zusammenarbeit mit der Bläserphilharmonie Baden-Württemberg wurden kleine Instrumente gebastelt. Die Geschichte „Die Zaubertröte“ wurde mit musikalischer Untermalung erzählt und durch Stabpuppen mit den Kindern nachgespielt.

Die Geschichte wird erzählt und die Kinder suchen die passenden Stabpuppen aus.

Wir singen wie Papageno mit verschlossenem Mund.

Die Kinder suchen sich die passenden Stabpuppen aus.

Dazu wurde zu der Arie des Papageno „Der Vogelfänger bin ich ja“ eine einfache Begleitung mit den selbst gebastelten Instrumenten eingeübt.

Am Donnerstag den 14.11.2019 haben Musiker der Bläserphilharmonie zusammen mit den Dritt- und Viertklässlern der Taläckerschule und der Grundschule Amrichshausen in der Mehrzweckhalle Taläcker das Stück aufgeführt.

 

 

   
© Grundschule Taläcker